05.11.2015

Österreichischer Motor-Veteranen-Verband wählte neuen Vorstand

Neu gewählter Vorstand des ÖMVV

Zu dieser Meldung gibt es: 11 Bilder

Pressetext (4374 Zeichen)Plaintext

Am Samstag den 7. November 2015 wurde in der Generalversammlung des Österreichischen Motor-Veteranen-Verbandes (ÖMVV) der Vorstand neu gewählt. Mit der Wahl des neuen Präsidenten Komm.Rat Ing. Robert Krickl mit seinem Team, wurde im Dachverband für historisches Fahrzeugwesen ein Generationenwechsel eingeläutet. Die Zielsetzung für die nächsten Jahre, so der neue Vorstand Komm.Rat Ing. Krickl, ist die Ausweitung der Dienstleistungen für die österreichischen Oldtimer-Clubs, die Intensivierung der Nachwuchsarbeit, insbesondere die Einbindung der Youngtimer Szene, Ausbildungsinitiativen, die verstärkte Kommunikation auf nationaler und internationaler Ebene, sowie die erfolgreiche Weiterführung und Pflege aller Kontakte zu gesetzgebenden Gremien, Behörden und der Öffentlichkeit im Sinne der Interessensvertretung der BesitzerInnen historischer Fahrzeuge.
Der ÖMVV arbeitet eng mit der heimischen Wirtschaft zusammen, um die Wertschöpfung der Arbeitsleistungen rund um das Thema historischer Fahrzeuge im Inland zu erhalten. Mit einem Bestand von rund 660.000* historischen Fahrzeugen ist dies ein nicht zu unterschätzender Faktor für österreichische Gewerbebetriebe.

Neben dem neuen Präsidenten Komm.Rat Ing. Robert Krickl wurden Mag. Michaela Riedl (Vizepräsidentin), Mag. Wolfgang Eckel (Vizepräsident), Ing. Karl Eder (Generalsekretär), Ing. Walter Kuba (Generalsekretärstellvertreter), DI Ernst L. Bieber (Kassier) und Manfred G. Stieglitz (Kassierstellvertreter) in den Vorstand gewählt. Des Weiteren wurden für spezielle Themenkreise Mag. Christian Schamburek, Christian Mitterdorfer, Mag. Christian Gantner, Kurt Dichtl und Dipl. BW Gerhard Feichtinger in den Vorstand kooptiert.

Über viele Jahre wurde der ÖMVV von Ing. Johannes Rath,  dem ehemaligen Präsidenten geleitet und wichtige Meilensteine im Sinne der österreichischen OldtimerbesitzerInnen iniitiert und umgesetzt. Ing. Johannes Rath wird dem ÖMVV weiterhin mit seiner langjährigen Erfahrung zur Seite stehen.

Der Österreichische Motor-Veteranen-Verband (ÖMVV) ist der Dachverband für das historische Fahrzeugwesen in Österreich, als solcher die Interessensvertretung der OldtimerbesitzerInnen gegenüber dem Gesetzgeber und Serviceorganisation für seine Verbandsmitglieder. Zur Zeit gehören dem ÖMVV 80 Clubs mit zirka 9.000 Mitgliedern an, sowie ÖAMTC und ARBÖ als außerordentliche Mitglieder. Der ÖMVV ist stimmberechtigtes Mitglied im Beirat für historische Kraftfahrzeuge und beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT).

Gerade in Zeiten hoher Sensibilität in Fragen der Umwelt ist die Interessensvertretung der BesitzerInnen historischer Fahrzeuge und die Erhaltung rollenden Kulturgutes von großer Wichtigkeit. Der enge Kontakt mit gesetzgebenden Gremien, Behörden, Politik und Öffentlichkeit auf allen Ebenen und unter Ausnutzung aller Kommunikationskanäle steht daher im Vordergrund um die positive Stimmung für das Oldtimerwesen auch in jüngeren Zielgruppen zu fördern.

Der ÖMVV hat im "Beirat für historische Kraftfahrzeuge" des Bundesministeriums für Verkehr, Technologie und Innovation Sitz und Stimme, steht mit internationalen Dachverbänden im laufenden Erfahrungsaustausch, um EU-weite Lösungen zu erreichen und ist gleichzeitig die nationale Autorität des Weltdachverbandes FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) in Österreich.

Die intensive Informationsarbeit des ÖMVV als Dachverband, gilt nicht nur den Clubs, sondern auch verstärkt direkt den Besitzern und Besitzerinnen historischer Kraftfahrzeuge. Auf diese Weise sollen Personen, die noch keinem Club angehören, für die Verbandsmitglieder interessiert  und an die österreichische Clubszene herangeführt werden.

Mit der Registrierung eines Oldtimers im Veteranen-Register des ÖMVV stellt dies eine Art Gütesiegel dar, das dieses Fahrzeug deutlich von den noch immer im Verkehr befindlichen Altfahrzeugen ohne historischen Wert, abgrenzt. Die Registrierung gilt etwa auch gegenüber Versicherungen als Nachweis in Richtung des pfleglichen und daher Prämien mindernden Umganges mit dem Veteranenfahrzeug. Mit der FIVA-ID Card hat der/die FahrzeugbesitzerIn ein europaweit gültiges Dokument in Händen.


*Quelle: Statistik Austria, Stand 2014, Bestand historischer Fahrzeuge (PKW, Zweiräder, LKW, etc.), Baujahre bis einschließlich 1986.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 362 x 1 575
Präsident Komm. Rat. Ing. Robert KRickl
945 x 1 417
Vizepräsidentin Mag. Michaela Riedl
945 x 1 418
Vizepräsident Mag. Wolfgang Eckel
945 x 1 418
Generalsekretär Ing. Karl Eder
945 x 1 418
Kassier DI Ernst L. Bieber
945 x 1 417
Mag. Christian Schamburek
945 x 1 416
Christian Mitterdorfer
945 x 1 403
Mag. Christian Gantner
945 x 1 417
Dipl. BW Gerhard Feichtinger
945 x 1 417
Kurt Dichtl
945 x 1 417

Kontakt

Mag. Christian Schamburek

Leopold Gattringer Straße 55
A-2345 Brunn am Gebirge 

Mobil: +43 (0) 664 620 11 10
Email: c.schamburek@csc-communication.com 
Web: www.csc-communication.com

Neu gewählter Vorstand des ÖMVV (. jpg )

Maße Größe
Original 2362 x 1575 0 B
Medium 1200 x 800
Small 600 x 400
Custom x